Samstag, 30. Juni 2012

Rundgang Elbschlösser - Lingnerschloss

Das Lingnerschloss (eigentlich Villa Stockhausen) ist eines der drei Schlösser am nördlichen Elbhang. Es wurde als Wohnsitz für den Kammerherrn Baron von Stockhausen, im Auftrag von Albrecht von Preußen 1850-1853 errichtet. 1906 erwarb es der Dresdner Erfinder und Unternehmer Karl August Lingner (Odol) und vermachte es nach seinem Tod der Stadt Dresden. Beim Angriff auf die Stadt am 13. Februar 1945 wurde das Gebäude nicht beschädigt. Nach dem Krieg wurde es erst Lazarett, dann Kommandantur und schliesslich Wohnheim.1957 zog der Dresdner Klub der Intelligenz ein, welcher u.a. von Manfred von Ardenne ins Leben gerufen  wurde. Ab 1993 stand das Gebäude leer und war dem Verfall preisgegeben. 2002 wurde der Förderverein Lingnerschloss e.V. gegründet, der sich zum Ziel gesetzt hat, dass Gebäude der Öffentlichkeit zugängig zu machen. Es wurde ein Restaurant (Ligner-Terrassen) eingerichtet. Außerdem biete ein Biergarten im Sommer einen grandiosen Ausblick auf die Innenstadt und in die Sächsische Schweiz. Im Schloss selbst sollen Veranstaltungen und Ausstellungen stattfinden. Zur Zeit wird hier allerdings noch saniert.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar hier eingeben